Sonntag, 4. Juni 2017

Unterstützung für Israels Politik der Kolonisierung Palästinas und der ethnischen Säuberung beim Tagesspiegel

Oder: Warum der Konflikt nicht gelöst werden wird

Der sattsam bekannte Christian Böhme des Tageslügels gibt sich zionistischen Wunschträumen hin und behauptet, daß der Palästina-Konflikt von Israelis und Palästinensern allein gelöst werden müsse. Diese Konstruktion ist in pro-israelischen Kreisen sehr geläufig, geht aber an der Realität vorbei. Das Ergebnis wird die vollständige Annexion Palästinas sein, weil die Palästinenser als okkupierte Nation keinerlei Machtmittel haben, den Hunger der jüdischen Siedler und des jüdischen Staates nach nach Lebensraum zu stillen und in die Schranken zu weisen.

Der Zionismus sieht das Gebiet zwischen Suez und Mesopotamien sowie zwischen Litani und Golf von Aqaba als sein Territorium an. Von Anfang an gehörte es zum Grundverständnis der Zionisten, Palästina INSGESAMT zu besitzen und die arabische Bevölkerung, darunter auch Juden, die sich nicht fügen wollen, zu vertreiben. Dieses Ziel wurde mit Tausenden von Terroranschlägen gegen Briten, Juden und Araber verfolgt, mit der ethnischen Säuberung Palästinas bis heute weitergeführt und wird mit der Annexion der West Bank und des Gazastreifens enden. Ein paar arabischesprachige Palästinenser werden für die Drecksarbeit bleiben dürfen, alle anderen werden vertrieben werden. Daß der Prozeß so läuft, sehen wir täglich; die nächste Tranche von 2600 Siedler-Wohneinheiten steht bereits in der Pipeline.

Über 530 palästinensische Dörfer wurden im wahrsten Sinne des Wortes eingeebnet, plattgemacht; auf ihnen befinden sich heute Nationalparks, Universitäten oder jüdische Siedlungen. Yad Vashem steht direkt neben der Asche Deir Yassins. Die Einführung der Militärgesetzgebung auf der West Bank und im Gazastreifen wurde bereits 1963 von einer Expertengruppe um Oberst Michael Shaham an der Hebrew University geplant. Juristen, Geographen und Militärs schrieben Handbücher für die Einführung dieser von den eigenen Gelehrten als unmenschlicher als die Gesetzgebung im Dritten Reich bezeichneten Verordnungen und verteilten sie nach Fertigstellung des Shaham-Plans ab 1. Mai 1967. Heute vor 50 Jahren wurde der Angriffsbefehl für den Sechs-Tage-Krieg gegeben, heute vor 50 Jahren wurde die Ausrede, die vor der UNO gegeben werden würde, von den Planern als "Lüge" bezeichnet, "für die sich nur die Historiker interessieren" würden.

Die Internationale Gemeinschaft ist die einzige Kraft, die Israel zwingen kann, seinen Kurs zu ändern und den eigenen Fortbestand zu sichern. Andernfalls wird Israel an sich selbst zugrunde gehen.

Der Tagesspiegel ist williger medialer Vollstrecker der ebenso menschenverachtenden wie völkerrechtswidrigen Politik Israels.

Samstag, 27. Mai 2017

Manipulation durch Weglassen

Im Tageslügel findet sich folgender Artikel: "Hunderte palästinensische Häftlinge beenden Hungerstreik". Er glänzt weniger durch etwaige Einlassungen der Israel-Fanboys Cassdorf, Böhme, Seibert oder Bockenheim, sondern durch Weglassung der grundlegenden Fakten.

Zum einen sind die 1500 Gefangenen -- die mit ihnen hungerstreikenden Angehörigen werden schlichtweg "vergessen" -- nahezu alle administrativ Deportierte, das heißt unter Verstoß gegen das Völkerrecht ohne richterlichen Beschluß und vorliegenden Haftbefehl von der Straße Weggefangene sowie allesamt ohne Anklage in Zuchthäusern oder Lagern Internierte. Nahezu alle. Über den widerrechtlich deportierten Barghuti erfahren wir nur, daß er sich selbst als unschuldig bezeichne. Wieder kein Hintergrund, wieder keine Details, es sei halt so. GAR 2787? Fehlanzeige.

Keine Informationen auch über die Solidaritätswelle nicht nur unter Palästinensern, sondern in aller Welt, kein Wort über den täglichen Staatsterror Israels, der die Werte des Judentums täglich in den Dreck tritt und mithin als Antisemitismus par excellence bezeichnet werden muß, kein Wort über Hauszerstörungen, ethnische Säuberungen, nichts dergleichen.

Dafür sprechen die Kommentare -- momentan: der Kommentar, mehr dazu weiter unten -- für sich: Ein bekannter Unterstützer des inkrementellen Völkermords an den Palästinensern, @Pincorrect = Politically Incorrect, darf sich ergehen -- in Dank und Glücksgefühlen und in Schelte über den "unglaublich dummen" Marwan Barghuti, der sich instrumentalisieren lasse. Das ist die Sprache des Dritten Reichs, das ist die Relativierung von Völkermord und ethnischer Säuberung. Hauptsache, die Staatsräson unseres Landes, will heißen: Abschiebung der Juden nach Palästina, wo bereits ein Volk lebt, und Zahlung von "Wiedergutmachungs"geldern = Fortsetzung des Ha'avara-Abkommens mit anderen Mitteln.

Es versteht sich von selbst, daß keine kritischen Kommentare zugelassen werden. Soweit dürfen Pressefreiheit und Meinungsfreiheit dann doch nicht gehen.

Samstag, 8. April 2017

Und wieder ein Chemiewaffeneinsatz in Syrien

Der Tenor der Leid-Medien ist klar: Assad war's. Dank ZeroHedge wissen wir es besser. Ich fasse das Wichtigste unter Verwendung der Originalquellen zusammen:

Aus dem Krankenhaus in Khan Sheikhoun berichtete Dr. Shajul Islam: Link. Er wurde von der britischen Ärzteliste gestrichen und von den Briten wegen der Entführung zweier Journalisten in Syrien gesucht — und wegen einer vermuteten Verbindung zum IS-Killer Jihadi John: Link.

Derselbe Dr. Islam berichtete schon am 1.4.2017 stolz, daß er Gasmasken erhalten habe und sich jetzt sicherer fühle: Link und Link.

Da hat er aber Glück gehabt — nur setzte er sie während seiner Reportage über die verseuchten Opfer nicht auf. Die Schutzmasken stammten angeblich von Ärzte ohne Grenzen, ehm: Propheten ohne Grenzen.

Am 3.4.2017 erklärt der Rebellen-Journalist Feras Karam, er werde am 4.4.2017 eine Medienkampagne starten, die einen Luftangriff der Assad-Luftwaffe mit Chlorgas beinhalte: Link.

Der Google-Übersetzer aus dem Arabischen ins Englische, weil das deutsche Ergebnis unbrauchbar ist:
Tomorrow, a media campaign will be launched to cover the intensity of the air raids on the countryside of Hama and the use of chlorine against civilians.
(Deutsch:  Morgen wird eine Medienkampagne gestartet werden, die die Intensität der Luftangriffe auf die Landschaft von Hama und die Verwendung von Chlorgas gegen Zivilisten behandeln wird.)
In den ersten Berichten erfahren wir über den angeblichen Sarineinsatz, den die Türken anschließend als Chlor-, dann wieder als Sarinangriff meldeten, Folgendes:
I ran to my house immediately to check if my wife and kids were OK. When I reached home, I began to smell something like vinegar and rotten eggs. Then, I heard people shouting that the district was under attack by chemical rockets. Link.
(Deutsch: Ich rannte sofort zu meinem Haus, um zu überprüfen, ob meine Frau und meine Kinder in Ordnung sind. Als ich mein Zuhause erreicht hatte, begann ich etwas wie Essig und faule Eier zu riechen. Dann hörte ich, wie Menschen riefen, daß der Bezirk durch chemische Raketen angegriffen werde.)
Sarin ist geruchslos und geschmacklos. Es führt in kleinsten Mengen zum Tod. Die Muskulatur verkrampft, Magen, Darm und Blase entleeren sich. Keine Schutzhandschuhe bei den „Rettungskräften“: Link. Einfaches Abspülen funktioniert nicht. Das Wasser muß säurehaltig oder alkalisch sein.

Die „Rebellen“ genannten Terroristen wendeten lt. New York Times mindestens 52 Mal Chemiewaffen an. Link.

Unsere Leid-Medien schlußfolgern daraus: Assad war’s. Und Putin. Vor allem Putin. Am Tag der Syrien-Geberkonferenz … Der IS startete bei Palmyra parallel dazu eine Offensive. Toll. Er hat seine Luftwaffe gefunden.

Freitag, 27. Januar 2017

Buchempfehlung

The National Archives in Kew haben die Akten aus der Zeit des Palästina-Mandats freigegeben. Sie sind teilweise auch online einsehbar. Thomas Suàrez hat sie sich angesehen und seine Erkenntnisse in dem Buch "State of Terror. How Terrorism Created Modern Israel" veröffentlicht. Das Buch ist ein Augenöffner. Ich habe mich trotz meiner recht guten Belesenheit zu diesem Thema (siehe Lektüreempfehlungen) dabei erwischt, daß ich mit offenem Mund da saß und mir die Augen rieb. Tausende von Anschlägen werden in "State of Terror" dokumentiert, einige davon fanden in Europa statt.

Dienstag, 1. November 2016

Zur Geschichte der Balfour Declaration

Ein sehr interessanter Artikel, der die Entwicklung dieser ebenso unsäglichen wie völkerrechts-widrigen Erklärung informiert, findet sich hier: Klick!

Unbedingt lesenswert!